Der Einsatz von Cannabis und CBD in der Covid-19 (Corona) Therapie

Am von Paul Purgina

Der Einsatz von Cannabis und CBD in der Covid-19 (Corona) Therapie

Wie Cannabis und CBD in der Covid-19 (Corona) Therapie angewandt werden

 

 

Es war eine bemerkenswerte Schlagzeile, die vor einigen Tagen in den sozialen Netzwerken viral ging – im wahrsten Sinne des Wortes: Am Klinikum Klagenfurt wurde CBD an Covid-19 PatientInnen verabreicht mit einem verblüffenden Ergebnis: CBD unterstützte den Genesungsprozess.

In diesem Blogartikel möchten wir uns dies etwas genauer ansehen und einen Blick auf die dahinterstehenden Wirkmechanismen werfen.

 

Die Ursache für schwere Covid-19 Verläufe: Ein Zytokinsturm

 

Warum es bei Corona so viele unterschiedliche Verläufe – von symptomlos bis tödlich – gibt, ist eines der größten Rätsel bei dieser Erkrankung. Mittlerweile vermuten Wissenschaftler eine wichtige Ursache für schwere Verläufe gefunden zu haben – einen so genannten Zytokinsturm. Damit ist, vereinfacht gesagt, eine Überreaktion unseres Immunsystems gemeint. Bei Zytokinen handelt es sich um körpereigene entzündungsfördernde Botenstoffe, welche bei einer Erkrankung das Immunsystem aktivieren sollen, damit die Abwehrzellen die Erreger bekämpfen können. Problematisch wird es nun, wenn der Zytokinspiegel nach vollbrachter Arbeit nicht mehr sinkt, sondern stattdessen der Entzündungsspiegel stetig zunehmt. Im schlimmsten Fall führt dies zu einem Organversagen, im Falle von Covid-19 ein Lungenversagen.

 

Die Frage, wie gegen einen solchen Zytokinsturm vorgegangen werden kann, beschäftigt die Medizin nicht erst seit dem Aufkommen von Corona, doch seitdem mit erhöhter Priorität.

 

Und hier kommt nun CBD ins Spiel, wie wir uns im nächsten Absatz ansehen werden.

 

Wie CBD bei Corona-Erkrankungen angewandt werden könnte

 

Bereits im Juni 2020 wurde im British Journal of Pharmacology ein Artikel publiziert, in welchem die These aufgestellt wurde, dass CBD den Schweregrad einer Covid-19 Erkrankung reduzieren könnte.

 

Die Forscher begründeten dies anhand von drei Aspekten:

 

  • CBD könne jene Rezeptoren hemmen, über die das SARS-CoV2-Virus in die Zelle eindringt
  • Die entzündungshemmenden und immunmodellierenden Eigenschaften von CBD können einen Zytokinsturm mildern
  • CBD ist ein PPARg-Agonist. Bei PPARg handelt es sich um Rezeptoren im Zellinneren, welche mitentscheiden welche Gene aktiviert werden. Daraus resultiert einerseits ein antiviraler Wirkemechanismus von CBD, andererseits reguliert CBD somit auch die Aktivierung von Bindegewebszellen (Fibroplasten und Myofibroblasten), was die Heilung von Lungengewebe fördern kann.

 

 

Die Wissenschaftler schlußfolgern zwar, dass die Studienlage noch zu dünn sei um diese Thesen auch belegen zu können, merken aber gleichzeitig an dass CBD unbestritten über großes Potential in der Covid-19 Therapie verfügt – eine Annahme, der sich israelische Studien ebenfalls anschließen, wo seit April 2020 drei Studien in diese Richtung unternommen werden.

 

Die CBD-Studie am Klinikum Klagenfurt

 

 

Wir sehen – die Beobachtung, dass CBD den Heilungsprozess bei Covid-19-Verläufen unterstützen kann ist keineswegs eine neue, sondern wird innerhalb der wissenschaftlichen Community schon seit längerem diskutiert. Umso bedeutsamer ist es, dass diese theoretischen Überlegungen nun auch in der Praxis erprobt werden konnten – nämlich in der intensivmedizinischen Abteilung des Klinikum Klagenfurt.

 

So wurde dort CBD über einen Zeitraum von 3 Wochen bei verschiedenen PatientInnen eingesetzt und konnte beobachten, dass bei den mit CBD behandelten PatientInnen die Entzündungsparameter schneller zurückgingen als bei der Vergleichsgruppe und diese dadurch das Krankenhaus auch schneller verlassen konnte. Deshalb wurde dort die Schlussfolgerung gezogen, dass CBD das Immunsystem unterstützt.

Um diese Beobachtungen auch mit wissenschaftlicher Evidenz untermauern zu können wurde auch eine klinische Studie in Auftrag gegeben mit dem Ziel, dass CBD in der Covid-19 Therapie eingesetzt werden kann.

 

Großes Potential von CBD in der Covid-19 Therapie

 

Aus den bisherig präsentierten Untersuchungen lässt sich also vermuten, dass CBD über großes Potential in der Corona-Therapie verfügen könnte. Die vielfältigen Wirkmechanismen von CBD sind noch nicht vollständig erforscht, weswegen es keineswegs verwunderlich ist, dass hier immer wieder spannende neue Erkenntnisse gemacht werden und wir hoffen, dass weiter in diese Richtung geforscht wird.

Denn letztlich zeigt uns CBD vor allem eines: Unsere Natur kann erstaunliche Dinge hervorbringen, deren Potential synthetisch im Labor extrahierte Wirkstoffe um ein vielfaches übertreffen kann. Es wäre schade sich diesem Potential einfach zu verschließen anstatt es zu unserem aller Vorteil anzuwenden.